Der Bernstein – Goldener Schmuckstein aus dem Blut versteinerter Bäume

Bernstein Schmuckstein - goldener RingDas Besondere am wunderschönen matt golden schillernden Bernstein ist seine Herkunft. Er ist ein organischer Edelstein aus erhärtetem, jahrtausendealtem Baumharz, einem fossilen Harz, das über Millionen von Jahren überwiegend von der Kiefernart Pinus succinifera abgesondert wurde. Der Bernstein ist also kein Mineral wie andere Edelsteine. Deswegen bildet der Bernstein innerhalb der Klasse der Organischen Verbindungen eine eigene Mineralgruppe.

Der goldgelbe Stein wurde vor allem dadurch als Schmuckstein bekannt, weil er interessante Einschlüsse, wie Insekten und Pflanzenteile, aufweisen kann. Aufgrund seiner organischen Herkunft als Baumharz ist er sehr leicht und kann auf Salzwasser sogar schwimmen.

Im Schmuckdesign kommt der Bernstein Schmuckstein hauptsächlich in unfacettierter, runde oder ovale Schliffform oder in Tropfenform zum Einsatz.

Seine Berühmtheit und seine große Bekanntheit erlangte der Bernstein Schmuckstein vor allem durch das legendäre und verschollene Bernsteinzimmer.
In letzter Zeit wurden auch Dinosaurierfunde sowie der  Kopf eines Urgeckos als Einschluss in Bernstein gefunden. Dabei handelt es sich um extreme Seltenheiten, die nicht auf dem Markt zu kaufen sind und von besonderem Interesse für die Wissenschaft ist.

Bernstein Schmuckstein - AnhängerDie Herkunft der Bezeichnung Bernstein liegt im niederdeutschen Wort Bernen = Brennen, denn der Bernstein ist brennbar und wurde früher in seinen Fundregionen als Kerzenersatz verbrannt. Bernstein brennt lange und verbreitet einen angenehmen Geruch.

Er zeigt während des Brennens eine gelbe, stark rußende Flamme. Dabei duftet er harzig-aromatisch und verläuft an der Flamme zu einer schwarzen, spröde erhärtenden Masse. Der Bernstein eignet sich deswegen auch zum Räuchern und wird in vielen Kulturen seit Jahrhunderten als Räuchermittel verwendet. In Indien diente Bernstein als Weihrauchersatz für sakrale Zwecke.

Bernstein Schmuckstein - klassischer RingHeutzutage käme man nicht mehr auf die Idee, einen Bernstein Schmuckstein als Kerze zu verwenden, denn er wird als Schmuckstein inzwischen teilweise teurer als Gold gehandelt. Vor allem die asiatischen Länder sind verrückt nach Bernstein.

Der so genannte Rohbernstein trägt meistens noch eine Verwitterungskruste, sofern diese nicht durch längeres Treiben am Meeresboden abgeschliffen wurde. Diese Art Bernstein sowie unveränderter Rohbernstein, der geschliffener und poliert wurde, nennt man Naturbernstein.
Es gibt daneben ganz verschiedene Bernstein-Sorten im Angebot, von denen die meisten in irgendeiner Weise physikalisch verändert, zumeist in Öl gekocht, werden, damit aus unansehnlichem Naturbernstein durchscheinende Varietäten werden.

Weitere Bezeichnungen für Bernstein

Agstein, Amber, Augstein, Baltisches Gold, Chrysoelektrum, Electrum, Elektron, Gentner, Glaesum, Glessit, Karuba, Knochen, Liguirius, Luchsstein, Lyngurion, Lynkurer, Meerstein, Merre-Kiri, Muntenit, Pechopal, Sacrium, Saftstein, See-Bernstein, Strohräuber

Aussehen und Farbe des Bernsteins

Bernstein Schmuckstein - HalsketteDen Bernstein Schmuckstein erkennt man vor allem in gelborangefarbenen Nuancen. Diese Farbe kann aber auch heller sein und sogar ins Gelbe spielen. Die Farbe von Bernstein variiert meist zwischen hell- bis goldgelb. Sie kann auch dunkler erscheinen und einen rötlichen oder bräunlichen Farbton zeigen. Dies hängt auch mit dem Alter des Bernsteins zusammen, der zu rötlich- oder bräunlich-gelb altert, im Extremfall zu Rottönen

Aus der dominikanischen Republik stammt ein seltener Bernstein mit einem blaugrünen Farbspiel. Ursache für diese interessante Bernstein Varietät sind fluoriszierende Moleküle im Edelstein.

Bernsteine können transparent und durchscheinend sein, aber auch milchig wirken. Die transparenten Varietäten sind besonders wertvoll.

Der Bernstein und seine Verwendung in Kunst und Medizin

Bernstein Schmuckstein - glänzende SteineDer Bernstein wurde bereits in den prähistorischen Urzeiten als Grundmaterial für die Fertigung von Schmuck und Kunstgegenstände genutzt. Zum Beispiel im alten Ägypten und im antiken Griechenland, wo er unter anderem in der „Odyssee“ des griechischen Dichters Homer erwähnt wurde.

Einige in Ägypten gefundene Bernstein-Objekte sind über 6000 Jahre alt. Das berühmteste aller Bernsteinobjekte ist das Bernsteinzimmer, das sich im Winterpalast von Zarin Elisabeth befand. Es wurde von deutschen Besatzern gestohlen und gilt seit dem Zweiten Weltkrieg als verschollen. Es wurde Ende letzten Jahrhunderts in Russland wieder rekonstruiert und detailgetreu nachgebaut.

Die traditionelle Heilkunde nutzte die Heilkräfte des Bernsteins und verwendete den zerriebenen Bernstein mit Honig vermengt um Krankheiten wie Asthma zu bekämpfen. Als Fackel oder Lampe angezündet hatte der brennende Bernstein den Ruf, als Schutzstein vor Seemonstern zu schützen. Vom einfachen Volk wurde der Bernstein häufig als Amulett oder Kette um den Hals getragen um die Keuschheit zu bewahren und das Böse abzuhalten.

Die Herkunft  und Geschichte des Bernsteins

Die wichtigste Fundregion von Bernstein in Europa ist der südöstliche Ostseeraum, das Baltikum, dort vor allem die Halbinsel Samland (Kaliningrader Gebiet, Russland).  In Europa läßt sich der Bernstein vor allem an den Stränden der Ostsee im Baltikum finden.
Weitere europäische Bernstein Vorkommen gibt es in Rumänien, Frankreich und Spanien, sowie an verschiedenen weiteren Fundorten. Weltweit ist er unter anderem in der Ukraine, Madagaskar, Neuseeland und Borneo vertreten.

Die reichste Bernstein Fundschicht wird als „Blaue Erde“ bezeichnet, sie wurde im Obereozän vor etwa 35 Millionen Jahren abgelagert und wird noch heute wirtschaftlich genutzt.
Viele Bernsteine sind um die 90 Millionen Jahre alt, aber es gibt noch weitaus ältere. Das älteste Exemplar ist sogar 310 Millionen Jahre alt.

Der Bernstein und seine Wirkung

Bernstein Schmuckstein - leuchtender SteinMythologische Quellen besagen, dass die Götter den Bernstein erschufen.
In der Lithotherapie (Steinheilkunde) wird der Bernstein deswegen als Schutzstein vor dem Bösen und vor Verzauberung durch negative Energien eingesetzt.

Der Bernstein soll eine beruhigende Wirkung bei Stress und Ängsten zeigen und bringt Freude und Stärke ins Leben.

Heute wird der Bernstein gern als Heilstein gegen Zahnungsbeschwerden bei Kindern eingesetzt und man sagt ihm auch eine schützende Wirkung gegen Parasiten nach.

Bernstein ist sehr weich und empfindlich. Man darf ihn daher nie mit Cremes, Reinigungsmitteln oder Parfüms in Kontakt bringen.